Elektroinstallationen

Durch die richtige Elektroinstallation wird der Wohnkomfort immens gesteigert. Hier sollten Sie wirklich eine genaue Planung vornehmen. Es ist nichts ärgerlicher als, wenn man, nachdem das Haus fertig ist, drauf kommt, dass wichtige Elektroinstallation vergessen oder falsch gemacht wurden. Wichtig ist, dass sämtliche Stromkabel in Plastikschläuchen geleitet werden. Den Schaltkasten sollte man etwas überdimensionieren, um eventuell spätere Erweiterungen noch unterzubringen. Netzfreischalter für Schlaf- und Kinderzimmer sind zu empfehlen. Eine sehr gute Möglichkeit der Elektroinstallation bietet ein digitales System. Für den Häuselbauer bietet sich da das System von Möller an. Wie funktioniert das Bus System? Das Bus – System ist ein digitales System. Mit „intelligenten“ Schaltern oder einer Funkfernbedienung werden Steuersignale gesendet. Die Module und alle Schalter sind mit nur einem Kabel verbunden. Dieses ist die Bus-Leitung. Die über dieses Kabel gesendeten Signale, schalten die Beleuchtung oder Elektrogeräte ein, steuern Rollläden und Markisen. Im Haus brauchen Sie also nur ein durch geschleiftes Steuerkabel, an das alle Schalter angeschlossen werden können. Schluss mit dem Wust an Kabeln und Leitungen zwischen Schaltern und Beleuchtung. Alles ist miteinander verbunden, so dass alle Kombinationen möglich sind und auch jederzeit mit Rücksicht auf eine neue Wohnsituation angepasst werden können. Anwendungsbeispiele: Flur: Wenn jemand an der Tür ist, wird automatisch die Beleuchtung im Flur eingeschaltet. Sicherheit: Beim Verlassen der Wohnung auf „Abwesenheit“ schalten. Es scheint, als sei jemand zu Hause. Wohnzimmer: Markisen oder Rollläden per Fernbedienung steuern. Schlafzimmer: Paniktaster zum Einschalten aller Lampen inkl. Außenbeleuchtung, die Rollladen hochfahren, … Garage: Die „Route“ Garage-Haus per Tastendruck beleuchten Dieses und viel mehr kann man mit einem digitalen System machen. Der Mehrpreis ist nicht mehr allzu groß, aber der Einsatzbereich ist riesig. Je mehr Sie elektrisch / elektronisch steuern wollen, (z.B. Rollläden) umso günstiger, im Verhältnis zu einer normalen Elektroinstallation, wird ein digitales System. Am meisten ist hier hervorzuheben, dass jeder Schalter, immer wieder neuen Funktionen zugewiesen werden kann. Dies kann vom Bauherrn kinderleicht programmiert werden. Baubiologisch ist so ein System natürlich sehr zu empfehlen, da in den Leitungen nur eine 12 V Spannung herrscht. Erst wenn Strom gebraucht wird, schalten die Automaten im Schaltkasten diesen frei.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.