Äpfel kann man nicht mit Birnen vergleichen…

Fertighaus – Zimmermeisterhaus

Was ich hier noch ausdrücklich erwähnen will, ist, dass Sie bitte eine vom Zimmermeister gefertigte Holzriegelbauweise nicht mit einem industriell gefertigten Fertighaus vergleichen dürfen. In vielen Fertighäusern werden  Mineralwolle, PVE – Folien, Spanplatten usw. verarbeitet. Also alles, was in einem Haus eher nicht sein sollte. Der Wandaufbau dieser Häuser entspricht meiner Meinung nach nicht dem heutigen Stand der gewissenhaften Bautechnik und Baubiologie. Ein Grund dafür kann sein, dass es durch die maschinelle Fertigung schwer ist, hier Verbesserungen zu schaffen. Der Preis spielt wie überall natürlich auch seine Rolle. Ein sicher anderer Grund ist, dass es sowieso eine große Masse von Bauherrn gibt, denen es anscheinend egal ist, wie und aus was Ihre „Dritte Haut“ besteht. Ein großer Nachteil ist auch, dass schon vor dem Baubeginn sämtliche Steckdosen, Schalter und Installationsanschlüsse fixiert werden müssen. Das ermöglicht danach keine Änderungen mehr, und viele Bauherren können sich erst, wenn die Wände stehen, besser Ihre spätere Wohnsituation vorstellen. Ein Zimmermannshaus wird im Gegensatz zum Fertighaus, direkt auf der Baustelle gefertigt. Dann erst werden die Installationen vor Ort besprochen und fixiert. Viele glauben, dass solche industriellen Fertighäuser extrem billig sind. Nicht mal, wenn man die Qualität beiseite  lässt, stimmt das. Bei näherer Betrachtung der Angebote stellt sich dann heraus, dass die Häuser dann doch nicht so günstig sind, wie die Werbungen versprechen. Oft fehlt der Kamin, Keller sind meistens sowieso nicht dabei, Stiegen fehlen, usw. Die Aufpreise der verschiedenen Notwendigkeiten sind enorm. Alles im allem sind Sie dann, wenn überhaupt, vielleicht etwas billiger, als wenn Sie gleich den richtigen Weg des Bauens gewählt hätten.